FANDOM


Raji Shenazade
Raji
Charakteristische Merkmale
Alter 17
Geschlecht männlich
Augenfarbe Grün
Haarfarbe Braun
Beruflicher Status
Beruf Prinz
Zugehörigkeit Königsfamilie von Tanbarun
Partner Sakaki
Persönlicher Status
Verwandtschaft König von Tanbarun (Vater)

Königin von Tanbarun (Mutter)
Yujina Shenazade (Bruder)
Rona Shenazade (Schwester)

Freundschaften Shirayuki
Zen Wistalia
Titel Kronprinz von Tanbarun
Herkunft Tanbarun
Erster Auftritt
Manga Debut 1. Kapitel

Raji ist der erstgeborene und Kronprinz des Königreichs Tanbarun. Er hat zwei jüngere Geschwister - Bruder Yujina und Schwester Rona.

BeschreibungBearbeiten

Raji hat braunes Haar und grüne Augen. Er hat ein kleines Muttermal unter seinem linken Auge und trägt üblicherweise formelle, königliche Kleidung.

PersönlichkeitBearbeiten

Anfangs ist Raji ein sehr verwöhnter und verantwortungsloser Mensch, der ist aufgrund seines Standes als Kronprinz gewohnt ist, dass andere für ihn die Arbeit erledigen. Seine Untertanen und Bediensteten sind von ihm beschämt und er ist über die Grenzen seines Königreiches hinaus als "Idiotenprinz" bekannt. Seine Eigenschaft, sich in Gesprächen ungeschickt bzw. unangemessen zu äußern, trägt außerdem zu diesem Spitznamen bei. Er betrachtet sich selbst als unfehlbar und sieht alles in seinem Königreich, einschließlich Shirayuki, als sein eigen an.

Nach seiner ersten Begegnung mit Zen, der Shirayuki seinem Griff entzieht und ihn in die Schranken weist, setzt bei Raji allmählich ein Umdenken ein. Bei einem Besuch auf Schloss Wistal wirkt Raji nervös und verunsichert, da ihm die Beziehungskonstellation um Shirayuki unangenehm ist. Nach einer kurzen Begegnung mit Shirayuki nimmt er sich vor, ihrer Hoffnung zu folgen, dass ihr Heimatland später einmal von einem würdigen König regiert werden wird.

Im Laufe der zweiten Staffel entwickelt sich Raji, gefordert durch die stattfindenden Ereignisse, zu einem aufrichtigeren und verantwortungsbewussteren Menschen. Er entwickelt insbesondere zu Shirayuki ein freundschaftliches Verhältnis, das von gegenseitigem Respekt geprägt ist.

Raji ist es gewohnt, Belohnungen zu verteilen. So zögert er nicht, auf Mihayas Wünsche einzugehen, als dieser eine Belohnung für Informationen verlangte.

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte beginnt damit, dass Prinz Raji wegen ihrer seltenen roten Haare auf Shirayuki aufmerksam wird und beschließt, dass sie seine Konkubine werden soll. Nachdem diese jedoch nicht seiner Anweisung nachgibt und stattdessen ins benachbarte Königreich Clarines aufbricht, schickt er ihr einen Häscher nach, um sie zurückzuholen.

Nachdem Zen durch einen präparierten Apfel vergiftet wird und Raji Shirayukis Rückkehr im Tausch gegen ein Gegenmittel erpressen will, stellt Zen Raji zur Rede und gibt sich als Prinz aus Clarines zu erkennen. Verängstigt durch Zens forsches Auftreten lässt Raji Shirayuki gehen.

Einige Zeit später folgt Raji einer Einladung von Prinz Izana zu einem Besuch auf Schloss Wistal, der offiziell dazu dient, das freundschaftliche Verhältnis der beiden Königreiche zu unterstreichen. Prinz Izana plant jedoch, Raji und Shirayuki zu verheiraten. Mit seiner Bemerkung, dass Shirayuki nicht seine, sondern in Wirklichkeit Zens Verlobte sei, bringt Raji Zen in Verlegenheit. In einer darauf folgenden Unterredung bietet Raji Zen an, dass er Shirayuki auch bei sich im Schloss aufnehmen würde, falls diese nicht auf Schloss Wistal bleiben könne, was Zen jedoch entschieden ablehnt.

Als Raji während einer Besichtigung der Hofapotheke von nervositätsbedingten Magenkrämpfen geplagt wird und um Medizin bittet, trifft er unvermittelt auf Shirayuki, die ihn im letzten Moment davon abhält, Wundmedizin zu trinken, die er fälschlicherweise für Medizin gegen Bauchschmerzen hält. Shirayuki äußert ihm gegenüber den Wunsch, dass sie möchte, dass Raji jemand wird, den sie mit Stolz als Mitglied von Tanbaruns Herrscherfamilie betrachten kann.

Zu Beginn der zweiten Staffel lädt Raji Shirayuki zu einem Besuch auf Schloss Shenazade ein, um sich bei ihr zu bedanken und ihre Beziehung zu verbessern. In Begleitung von Obi folgt Shirayuki der Einladung. Raji präsentiert sich als guter Gastgeber, führt sie durch das Schloss und versucht, Shirayuki zu beeindrucken. Als Shirayuki von einer Banditengruppe entführt wird, bricht Raji zusammen mit einer kleinen Gruppe, bestehend u.a. aus Zen, Mitsuhide und Kiki ,auf, um Shirayuki zu befreien.

BeziehungenBearbeiten

Shirayuki Bearbeiten

Zu Beginn betrachtet Raji Shirayuki als seine zukünftige Konkubine und damit als seinen persönlichen Besitz. Nachdem diese, unterstützt von Zen, ihm die Stirn bietet und sich nach Clarines begibt, rückt Raji durch ein erzwungenes Versprechen gegenüber Zen von seiner ursprünglichen Absicht ab. Während eines Besuches auf Schloss Wistal bestreitet Raji offiziell, eine Beziehung mit Shirayuki zu haben. Bei einer zufälligen Begegnung mit ihr wird Raji von Shirayuki inspiriert, ein Prinz zu werden, auf den sie stolz sein kann.

In der zweiten Staffel lädt Raji Shirayuki nach Tanbarun ein, um ihr zu danken und die gegenseitige Beziehung zu verbessern. Nachdem Raji zusammen mit einer zusammengestellten Gruppe aus Clarines und Tanbarun Shirayuki aus den Händen von Banditen befreit, ist die gegenseitige Unsicherheit zwischen den beiden abgebaut.

Zen Bearbeiten

Als Vertreter zweier verbündeter Königreiche ist das Verhältnis der beiden Prinzen offiziell von gegenseitigem Respekt geprägt. In Wahrheit betrachtet Zen, wie viele andere Bewohner von Tanbarun und Clarines, Raji zu Beginn als verantwortungslosen "Idiotenprinzen". Nach Shirayukis Flucht aus Tanbarun und einer gescheiterten Vergiftung ist Zen verärgert über Raji.

Bei einem offiziellen Besuch von Raji auf Schloss Wistal tritt Raji gegenüber Zen sehr nervös und verunsichert auf, eingeschüchtert durch Zens forsches Auftreten während Shirayukis Flucht. Als Shirayuki später entführt wird und Zen zur Planung ihrer Befreiung herbeieilt, ist sich Raji als Gastgeber seiner Verantwortung für Shirayuki bewusst und befürchtet, dass sich Zens Zorn auf ihn richtet.

Zen gibt jedoch nicht Raji die Schuld an der Entführung und bietet seine Unterstützung bei der Suche nach ihr an. Nach Shirayukis Befreiung wird Raji von Zen respektiert.

Sakaki Bearbeiten

Anfangs wird Sakaki als Rajis Berater und Adjutant zwar grundsätzlich als Untergebener behandelt, allerdings ist Raji sich bewusst, dass Sakaki eine wertvolle und kompetente Unterstützung ist.

ZitateBearbeiten

Zu Shirayuki:

"Ich möchte, dass du froh darüber bist, dass ich der Prinz von Tanbarun bin ... Wie dem auch sei. Ich weiß, dass ich den Ansprüchen noch nicht genüge. Dann muss ich eben besser werden." -22. Kapitel-

TriviaBearbeiten

  • Vorlieben: Wein, gebündelte bunte Dinge.
  • Abneigungen: Rohes Gemüse, (kalte) Milch, Rote Dinge, kaltes Wetter.
  • Raji hat unter dem linken Auge ein Muttermal.
  • Raji spielt Violine.
  • Vasen, die nur für eine einzelne Blume gedacht sind, kann Raji nicht ausstehen.